Projektbeschreibung - Neubau Hochbauten Wienerwaldbad Purkersdorf

Planskizzen Neubau Hochbauten Wienerwaldbad Purkersdorf

Unmittelbar nach Abschluss der Badesaison 2018 hat der Baubeginn für den Neubau der Hochbauten des Wienerwaldbades Purkersdorf am 10. September 2018 stattgefunden. Die mehr als 50 Jahre alten Bestandsgebäude wurden geschliffen und an gleicher Stelle entsteht ein moderner Neubau, der die gegenwärtigen und zukünftigen Infrastrukturansprüche der mit rund 30.000 Besuchern pro Badesaison äußerst beliebten Purkersdorfer Freitzeiteinrichtung abdecken wird.

Farbenspiel des Wienerwalds als Vorbild

Der vom Architekturbüro Treberspurg & Partner ZT GmbH geplante neue eingeschossige barrierefreie Gebäudekomplex besticht nicht nur durch die gekonnt klare Strukturierung der Funktionen, sondern auch durch die gewählte Kombination der verwendeten Baustoffe – Beton, Holz, Glas. Ein speziell abgestimmtes Farbkonzept sowie die Bepflanzung der Dach- und Terrassenflächen runden das an das Farbenspiel des Wienerwalds angelehnte Gebäudekonzept ab.

Moderne Ausstattung

Den künftigen Bad-Besuchern werden ein moderner großzügiger Eingangsbereich mit neuem elektronischen Zutrittssystem, eine Kabinenanlage mit 96 Kabinen, 4 Allgemein-Umkleidekabinen, eine Kästchenanlage, WC-Anlagen für Damen und Herren, ein Behinderten-WC und Duschanlagen für Damen und Herren zur Verfügung stehen. Am Dach des Gebäudes sorgt eine rund 400 m2 große abgestufte Terrassenanlage für neue attraktive Liegeflächen. Beim Selbstbedienungs-Buffet wird eine sowohl zu den Schwimmbecken als auch zum Wienerwald ausgerichtete Terrassenfläche genügend Platz zum Verweilen bieten. Für alle Badbesucher, die sich auch sportlich betätigen wollen, steht ein neuer Beach-Volleyball-Platz zur Verfügung.

Innovatives Haustechnik-Konzept

Mit dem neuen Gebäudekomplex werden natürlich auch die umfangreichen arbeits- und gewerberechtlichen Erfordernisse – Küchenausstattung, Personalräumlichkeiten - erfüllt. Dabei spielt die im Keller untergebrachte komplexe haustechnische Anlage eine ganz besondere Rolle – hier ist es gelungen, nicht nur die gewerberechtlichen Auflagen zu erfüllen, sondern gleichzeitig auch ein besonders innovatives emissionsarmes haustechnisches Paket zu schnüren. Die Warmwasseraufbereitung für die Duschen wird einerseits über die Abwärme der Kältemaschine für die Buffetkühlungen erfolgen und andererseits über eine Wärmepumpe, die auch für kühle Temperaturen in der Lüftungsanlage im Küchenbereich sorgen wird. Geregelt wird dies alles vollautomatisch und energietechnisch optimiert von einer modernen mess- und regeltechnischen Anlage. Am Dach wird in Kooperation mit der Wien Energie eine 17 kWp-Photovoltaik-Anlage zur Eigenstromnutzung installiert – die Überschussenergie wird speziell in den Nichtbetriebsmonaten ins Netz eingespeist.

Zeitplan

Bis Weihnachten 2018 wurde der Rohbau fertiggestellt. In den Monaten Februar-April 2019 werden die kompletten Ausbauten erfolgen, damit die Betriebsfertigstellung bis Ende April 2019 realisiert werden und die Badesaison 2019 planmäßig am Samstag, 11. Mail 2019 starten kann.